Travels // A Short Visit To Stellenbosch

Kommen wir heute zum zweiten Teil meines Südafrika-Tagebuchs. Nach zwei Tagen an der Waterfront haben wir uns in unserem Mietwagen (wir haben übrigens ein Mega-Upgrate von Honda zu Mercedes erhalten *whoop whoop*) ganz gemütlich auf den Weg in die Weinregion gemacht und waren unterwegs erstmal sprachlos aufgrund der traumhaft schönen Landschaft. In der einen Sekunde sind wir durch ganz flaches und trockenes Land gefahren, einen kurzen Augenblick später wimmelte es dann wieder vor bergigen Landschaften und sattestem Grün! In Stellenbosch angekommen traf uns dann erstmal ein kleiner Hitzeschlag!! An der Waterfront war es, direkt am Wasser, relativ windig und daher kamen uns die knapp 30°C auch nicht so warm vor. Tja, in Stellenbosch ging dagegen kein Lüftchen! Aber bei dem Gedanken an das Wetter in Deutschland, konnte ich das dann doch recht heldenhaft ertragen..:) Wir hatten uns im Vorfeld unserer Reise ein total süßes Guesthouse (The Beautiful South) rausgesucht, das ein schwedisches Pärchen vor sieben Jahren eröffnet hat. Und die Bilder auf der Website haben nicht zuviel versprochen, denn so eine süße Unterkunft habe ich wirklich schon lange nicht mehr gesehen. Die Zimmer sind mit vielen liebevollen typisch afrikanischen Gegenständen dekoriert (abgesehen vom Buddha im Bad), der Pool und der Garten wunderschön angelegt und die Besitzer und Mitarbeiter wirklich sehr hilfsbereit und freundlich. Ach und ein Zimmerupgrad (hallo Suite!) habe wir auch noch bekommen. Den Stadtkern von Stellenbosch hat man relativ schnell erkundet, dafür laden dann umso mehr Bars und Kaffees zum Verweilen ein. Wir haben uns dann jedoch, augrund der Temperaturen, für eine gepflegte Poolsession mit Coke und Cider entschieden. Abends hat uns eine Mitarbeiterin einen Tisch in einem unglaublich, wirklich wahnsinnig wunder-über-tollen Weingut in der Nähe reserviert. Aber dazu komme ich in meinem nächsten Südafrika-Post. 

Today I´m showing you the second part of my South Africa diary. After two days at the Waterfront we took our rental car (did I already mention that we got a really great upgrade from a small Honda to a beautiful Mercedes? *whoop whoop*) and drove straight towards the wine region to Stellenbosch. The weather was quite hot but compared to the cold temperatures in Germany I was fine with that..:) We lived in a beautiful guesthouse called The Beautiful South and I was so happy that we´ve found it. The owners, a swedish couple, were so friendly and our room (we had an upgrade to the suite) was really nice. After exploring the city center of Stellenbosch, it´s not that big and you can rather sit and have a drink at every corner, we decided to have a little rest at the pool. For dinner we went to a winery that the staff of our guesthouse recommended to us and it´s hard to explain how gorgeous it was. But more about that in my next post, so stay tuned…

Skirt/Cropped Top/Dress/Shoes: Zara. Hat: Preston & Olivia. Bag: Balenciaga. Sunnies: H&M. Watch: Daniel Wellington.
Follow Pieces of Mariposa with:

Travels // Exploring The Waterfront

Nach elf Tagen voller Sonne, gutem Essen und unvergesslichen Momenten und Eindrücken, hat mich der Alltag wieder. Es war ein wirklich traumhafter Urlaub und ich würde jederzeit wieder nach Südafrika zurückkehren! Bis dahin bleiben mir ganz viele tolle Erinnerungen und eine riesige Anzahl an Bildern. Meine Reise hat hier auf dem Blog, bei Instagram und Facebook so viel Interesse hervorgerufen, dass ich in den nächsten Tagen einige Posts mit unserer Reiseroute, Hotels und dem ein oder anderen Outfit für euch veröffentlichen werde! Doch beginnen wir von Vorne. Die ersten zwei Tage haben wir überwiegend an der Waterfront in Kapstadt verbracht. Unser Hotel, das Victoria & Alfred Hotel, (das blaue Haus auf der linken Seite auf Bild 2) war wirklich super gelegen und als Ausgangspunkt bestens geeignet. Wir haben eine kleine Segeltour unternommen, sind mit dem Riesenrad gefahren, haben eine Riesenportion Garnelen verdrückt und sind abends zum Springsteen-Konzert nach Bellville gefahren. Natürlich ist die Waterfront ein Touri-Magnet, aber ich finde, dass hier eine ganz besondere Stimmung herrscht und man kann unheimlich viel entdecken. Ihr werdet sehen, dass es auf unserer Reise noch einige krasse Gegensätze dazu, in Form von gaaaanz viel Natur und Ruhe, gab und ich denke, dass ist ein Punkt, weswegen mir das Land so gut gefallen hat, die Gegensätze. Aber jetzt erstmal viel Spaß beim durchscrollen!:)
Today I´m showing you some pictures that were taken in the first two days of our trip to South Africa, at the Waterfront in Cape Town. I hope you enjoy the pics!:)


Shirt/Shorts: Asos. Hat: Preston & Olivia. Shoes: Balmain. Bag: Balenciaga. Watch: Daniel Wellington.