Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Transparenz / Werbung: Dieser Beitrag enthält persönliche Empfehlungen.

 

Venedig im Winter. Etwas, über das ich mir bis vor Kurzem noch nie Gedanken gemacht habe. Denn seien wir ehrlich, einen Urlaub in Italien verbindet höchstwahrscheinlich jeder von uns mit der warmen Jahreszeit. Vielleicht noch mit dem Herbst. Sicherlich aber nicht mit einer Reise im Winter. Doch Mitte Dezember hatten Micha und ich kurzfristig die Möglichkeit, zwischen den Jahren in die Lagunenstadt zu fahren. Und soll ich euch was verraten? Venedig im Winter ist einfach ein Traum!

Überfüllte Gassen, ewige Schlangen, ausgebuchte Tische, ja so kennt man Venedig. So schön die Stadt ist, aber im Sommer braucht es schon ein gutes Nervenkostüm, um dem Trubel überall gelassen zu entgegnen. Das alles ist im Winter anders. Klar, menschenleer sind die Gassen und vor allem die ganz bekannten Fleckchen wie etwa der Markusplatz, oder die Rialto Brücke natürlich auch im Winter nicht. Aber es ist absolut kein Vergleich zu den Monaten Mai – Oktober! Und so konnten wir ganz entspannt durch die Stadt schlendern, uns ein paar Sehenswürdigkeiten ansehen, zwischendrin immer mal wieder an einer Weinbar Halt machen und bei knapp 10 Grad und schönstem Sonnenschein die tolle Atmosphäre genießen.

 

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

 

Grundsätzlich erkunden wir eine Stadt immer gerne spontan und lassen uns einfach treiben. Denn ganz oft stoßen wir so unverhofft auf kleine Bars, tolle Restaurants oder schöne Ecken, die man mit straffem Touriprogramm niemals entdeckt hätte! Da ein bisschen Planung aber nie verkehrt ist, habe ich natürlich ein paar Tipps für euch. Denn eins kann ich euch sagen, ihr müsst unbedingt mal Venedig im Winter bereisen!

 

VENEDIG IM WINTER – MEINE 5 HIGHLIGHTS IN DER LAGUNENSTADT

 

1. Von der Dachterrasse des Kaufhauses Fondaco dei Tedeschi aus Venedig von oben entdecken

Venedig hat überall in der Stadt wunderschöne Ecken. Die beste Aussicht aber hat man von der Dachterrasse des prachtvollen Kaufhauses Fondaco dei Tedeschi aus. Alleine das Kaufhaus ist schon einen Besuch wert, denn die Architektur im Inneren ist wirklich atemberaubend! Und natürlich sind auch die ganzen Artikel diverser Luxusmarken nicht zu verachten, die man dort mit gut gefülltem Portemonnaie erstehen kann. Ich kann übrigens empfehlen, sich bereits im Vorfeld ein Ticket für die Dachterrasse zu holen. Der Eintritt ist frei, doch ohne vorher reserviertes Ticket kommt man nicht hoch. Also einfach hier einen Timeslot reservieren und die traumhafte Aussicht genießen!

 

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter - www.piecesofmariposa.com

 

2. Statt im überteuerten Bootstaxi lieber mit der Linea Blu eine Runde drehen

Wer in Venedig ist, kommt um eine Fahrt mit einem Boot nicht herum. Nicht umsonst heißt die Stadt Lagunenstadt! Die Kosten für eine Gondelfahrt (80 Euro für 30 Minuten!) haben wir allerdings nicht eingesehen. Und auch Fahrten per Bootstaxi sind wahnsinnig teuer! Da haben wir dann lieber die Linea Blu genommen, das sind die “Wasserbusse”, mit denen man in Venedig von A nach B kommt. Im Sommer sind diese extrem überfüllt, doch im Winter geht es recht gut. Wer früh dran ist, kann sich direkt an die Reling stellen, von der aus man natürlich den besten Blick hat! Wir sind mehrmals einfach eingestiegen und haben uns Venedig vom Wasser aus angesehen. Für ein Ticket, das 75 Minuten gültig ist, zahlt man 7,50 Euro. Das gesparte Geld, verglichen mit der Gondelfahrt, haben wir dann lieber für die Weinbar verwendet! :) Was mich auch schon zu Punkt drei bringt.

 

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

 

3. Auf ein Glas Wein und ein paar Cichetti in Venedigs beliebteste authentische Bar “Al Mercà” gehen

In keiner Bar ging es so lebhaft und echt zu, wie in der Bar “Al Mercà”. Im Prinzip schaut es aus, wie ein kleiner Kiosk, denn Plätze gibt es keine. Man holt sich an einer kleinen Theke seinen Wein und ein paar belegte Brötchen “cichetti” und sucht sich außen ein nettes Fleckchen in der Sonne. Die Bar ist genau zwischen der Rialto Brücke und dem Fischmarkt gelegen und ab 10 Uhr geöffnet. Was für die Italiener übrigens durchaus schon eine gute Uhrzeit für das erste Glas Wein ist! :)  Aus einem Glas Wein werden dann bei Sonnenschein und guter Laune übrigens auch ganz schnell mal drei und statt einem kleinen Brötchen hat man sich letztlich durch alle Sorten probiert. Aber es lohnt sich!

 

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter - www.piecesofmariposa.com

 

4. Den Sonnenauf- und/oder -untergang an der Lagune verbringen

Der Sonnenauf- und Untergang entlang der Lagune ist wirklich traumhaft schön! Welchen Vorteil Venedig im Winter hier außerdem bietet? Man muss nicht etwas um 4:3o Uhr aufstehen, um den Sonnenaufgang zu sehen, es reicht auch noch um 7 Uhr. Denn ab 7:50 Uhr ist der Markusplatz, das Arsenal und die gesamte Lagune in schönste Rosa- und Rottöne getaucht. Zu dieser Uhrzeit ist es dort übrigens noch so gut wie menschenleer! Doch auch zum Sonnenuntergang lohnt sich ein Abstecher an die Lagune. Und wenn die Sonne dann fast im Horizont versunken ist, kann man sich direkt auf den Weg in die nächste Trattoria machen. Die beste Pizza haben wir übrigens in der “Osteria Trattoria Al Nono”gegessen!

 

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter

Visual Diary: Venedig im Winter - www.piecesofmariposa.com

Visual Diary: Venedig im Winter - www.piecesofmariposa.com

Visual Diary: Venedig im Winter - www.piecesofmariposa.com

Visual Diary: Venedig im Winter - www.piecesofmariposa.com

Visual Diary: Venedig im Winter - www.piecesofmariposa.com

Visual Diary: Venedig im Winter - www.piecesofmariposa.com

Visual Diary: Venedig im Winter - www.piecesofmariposa.com

 

5. Silvester in Venedig

Der Hauptgrund unserer Reise nach Venedig war natürlich Silvester! Und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Bis auf ein Feuerwerk von der Stadt sind jegliche Knallkörper etc. untersagt. Sehr zu meinem Gefallen, denn vor Böllern habe ich echt panische Angst. Gute und große Feuerwerke dagegen liebe ich total! Doch statt uns am Markusplatz dichtgedrängt mit etlichen anderen Touristen das Spektakel auf dem Wasser anzuschauen – denn hier wird das Feuerwerk mit schönstem Blick in die Lagune entzündet – haben wir uns hinten am Arsenal aufgehalten. Hier war um einiges weniger los. Nach den ersten 10 Minuten sind wir dann von der Lagune weg und haben uns in den kleinen Gassen zwischen Arsenal und Markusplatz das Lichtspektakel am Himmel angesehen. Dabei ist dann auch der Schappschuss unten entstanden. Eindeutig mein Geheimtipp! Weg von den Menschenmassen und rein in die kleinen Gassen. Eine wahnsinnig tolle Atmosphäre, denn man teilt sich die Straße nur mit einer Handvoll Einheimischen.

 

Visual Diary: Venedig im Winter - www.piecesofmariposa.com

3 Kommentare

  1. Theresa   •  

    Wow, wirklich ein Traum! Du hast mir sooo große Lust auf Venedig im Winter gemacht… Hast du vielleicht auch einen Hoteltipp?! GLG

    • vanessa   •     Author

      Hallo meine liebe Theresa,

      oh das freut mich ja total! :) Stimmt, das Thema Hotel wollte ich eigentlich auch noch ansprechen. Wir hatten über Airbnb eine Wohnung gemietet, die nur knapp 10 Min. Fußweg durch die kleinen Gässchen zur Rialto Brücke lag. Und in Venedig gibt es insgesamt soooo tolle Wohnungen, da würde ich glaub ich echt erst danach schauen.

      xx Vanessa

  2. KryJulie   •  

    Sooo tolle Bilder- das macht so unglaublich Lust auf Venedig im Winter, zumal ich eh ein wenig verguckt bin in die schöne Lagunenstadt! Und vielen Dank für die tollen Tipps, die schreien nach ausprobieren 😀
    Alles liebe
    Krystyna ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.