Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

Transparenz / Werbung: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links und PR-Samples.

 

Weihnachten, die besinnliche Zeit, in der wir alle zur Ruhe kommen. Oder nicht? Ich muss sagen, ich liebe Weihnachten. Ich mag den Trubel vor den Feiertagen, ich mag Weihnachtsmärkte und die ausgelassene Hektik. Ja, ehrlich! Aber in den letzten Jahren kommt mir die Vorweihnachtszeit immer kürzer vor. Gestern war doch erst der erste Advent, wie kann es sein, dass morgen schon Weihnachten ist? Und Weihnachtsgeschenke habe ich auch noch nicht, meine To-Do-Liste ist aber noch so voll, wann soll ich das bloß machen? Ja, so in etwa schaut der “besinnliche” Alltag bei mir und vielen meiner Freunde aus. Denn ich habe nicht nur bei mir bemerkt, dass Weihnachten immer mehr in puren Stress ausartet. Gerade deshalb habe ich mir in den letzten paar Wochen immer wieder kleine Auszeiten genommen, mich mit Freunden getroffen und versucht, mir bewusst zu machen, was die Weihnachtszeit als Kind so besonders für mich gemacht hat.

Und ich kann euch eines sagen, wir sollten es uns bei den Kleinen abschauen. Denn niemand nimmt Weihnachten so zauberhaft wahr, wie sie. Und zwar in einer Einfachheit, die uns mit dem Alter abhanden gekommen ist. Klar, wir alle haben vor Weihnachten eine ewig lange Liste mit To-Dos und Deadlines, aber ich bin mir sicher, dass jeder von euch ein paar Minuten, Stunden und vielleicht sogar Tage findet, an denen er einen Gang zurückschalten könnte. Und in denen man Dinge tun kann, die man als Kind gerne getan hat, oder die einfach Balsam für die Seele sind. Denn auch heute, trotz Stress und Hektik, kann die Vorweihnachtszeit besinnlich sein. Versprochen!

 

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

 

Dinge, die dich garantiert in Weihnachtsstimmung bringen

 

1. Weihnachtsfilme schauen und dabei Plätzchen essen: Oh ja, etwas das ich wirklich liebend gerne mache. Dabei werde ich übrigens wieder total Kind. Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Harry Potter, Astrid Lindgren Filme – ich habe alle schon tausendmal gesehen und trotzdem schaue ich mir diese Filme in der Weihnachtszeit jedes Jahr wieder gerne an. Und auch wenn wir mittlerweile alle wissen, dass Plätzchen nicht unbedingt zu unserer Bikinifigur 2019 beitragen. Genießt sie einfach, ihr esst ja schließlich keine Tonne davon!

 

2. Einen Weihnachtsbaum schlagen/kaufen gehen: Bis vor Kurzem kannte ich nur die gängigen Weihnachtsbaumverkaufstände. Bereits fertig geschlagene und eingepackte Bäume. Völlig unschön und absolut nicht spannend. Doch in immer mehr Städten gibt es die Möglichkeit, sich in einem Waldstück einen Baum selber zu schlagen. Und dabei auch noch Punsch zu trinken und an einer kleinen Feuerstelle Stockbrot zu backen. Das Baum schlagen und tragen habe ich zwar den anderen überlassen, das hat aber der Weihnachtsstimmung, die dabei aufgekommen ist, keinen Abbruch getan, haha!

 

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

 

3. Es sich daheim gemütlich machen: Ein Punkt, der mir in den letzten Jahren immer schwerer fällt, ist es, es mir einfach mal gemütlich machen. Ohne Plan, ohne Zeitdruck. Dabei gibt es keinen besseren Weg, um Energie zu tanken, als einfach mal abzuschalten. Sich eine Kanne Tee kochen, eine Kerze anzünden, vielleicht mal wieder ein Buch auspacken und den Moment genießen. Ich sage euch, nach einer halben Stunde ruhiger Gemütlichkeit fühlt ihr euch, wie nach einem 3-stündigen Power Nap!

Neulich kam übrigens ein Überraschungpaket von Jo Malone London bei mir an, das perfekt zu meiner Absicht gepasst hat, etwas Besinnlichkeit in die Vorweihnachtszeit zu bringen. Die limitierte winterliche Duftkerze “White Moss & Snowdrop” und das passende Parfum riechen so himmlisch gut, ich kann gar nicht genug davon bekommen. Frisches Waldmoos trifft auf Schneeglöckchenblätter, Ambra und Kardamom. Eine absolute Duftempfehlung und ein sehr schönes Weihnachtsgeschenk für alle Kurzentschlossenen! :) Es gibt übrigens noch einen weiteren winterlichen Duft, Orange Bitters. Der riecht nicht ganz so zart wie White Moss & Snowdrop, passt mit Noten von Orange, Mandarine, Bitterorange und Sandelholz aber perfekt in die Winterzeit!

 

4. Schlittschuh laufen gehen: Ich kann euch gar nicht sagen, wie lange das schon auf meiner Bucket List für den Winter stand! Vor ein paar Wochen hatte ich dann in Baden-Baden endlich wieder die Gelegenheit dazu und was war das für ein Spaß! In diesem Moment wurde mir wieder klar, warum ich als Kind so viel Freude daran hatte. Und es ist übrigens absolut unerheblich, ob ihr kleine Tollpatsche oder die Königin auf dem Eis seid. Habt Spaß und probiert es einfach mal wieder aus!

 

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

 

5. Geschenke verpacken: Gut, das ist jetzt an sich etwas, das jeder vor Weihnachten erledigt. Aber wer von euch hat das in der Vergangenheit meist erst ein paar Stunden vor Heilig Abend gemacht? In absolut gestresster Stimmung? Ich zähle da eindeutig dazu. Dabei ist Geschenke verpacken etwas so Entspannendes! Haltet euch einfach mal einen Nachmittag frei, geht hübsches Papier kaufen, kleine Weihnachtsbaumkugeln, schöne Geschenkbänder, Zweige und kleine Strohsterne und legt los. Ihr werdet nicht nur beim Einpacken Spaß haben, sondern auch dann, wenn eure Lieben die schön verpackten Geschenk bestaunen!

 

6. Sich einen Tag frei nehmen und die Weihnachtsstimmung in der Stadt aufsaugen: Nicht die leichteste Aufgabe, ich weiß. Schließlich wollen all die To-Dos vor Weihnachten noch abgehakt werden. Doch so ein Tag, an dem man sich die beste Freundin packt, schön Essen geht, einen Glühweihn gemeinsam trinken geht und sich gemeinsam auf die Suche nach ein paar Weihnachtsgeschenken macht, ist Balsam für die Seele!

 

Für mich startet jetzt der Countdown, bis ich über Weihnachten ein paar freie Tage eingeplant habe. Daher gibt es natürlich noch jede Menge zu tun. Wie bei jedem von euch! Ich wünsche euch aber, dass ihr die glitzernden Momente genießen könnt, nicht zu viel Stress habt und euch wieder daran erinnert, warum die Weihnachtszeit so eine schöne Zeit ist! Habt ein paar schöne Tage, ihr Lieben!

 

Was wir in Bezug auf Weihnachten von Kindern lernen können

2 Kommentare

  1. Ruth   •  

    Ohh, so ein schöner Post! Richtig weihnachtlich und du hast absolut recht, als Kind nimmt man Weihnachten nochmal viel magischer war 😍
    Liebe Grüße
    Ruth

  2. Lina   •  

    So schön und weihnachtlich hast du alles erzählt. Ich bin sogar heute irgendwie noch nicht richtig in einer Weihnachtsstimmung, ich hoffentlich späterstens am Weihnachtstisch werde ich diese magische Stimmung bekommen.

    Ich habe mir auch bewusst weihnachtliche Unternehmungen vorgenommen, leider schafft man, wenn man Vollzeit arbeitet nur wenig.

    Hab einen schönen Heiligabend und ruhige und besinnliche Weihnachtstage!

    Liebe Grüße,
    Lina
    http://www.linasmagicalworld.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.