Kürbisravioli mit Salbei und Kräuterseitlingen

Kürbisravioli mit Salbei und Kräuterseitlingen

Müsste ich mich für fünf Lebensmittel entscheiden, die ich ab jetzt nur noch essen darf, dann wäre definitiv Pasta dabei! Ich liebe Nudeln in allen erdenklichen Formen. Ganz gleich, ob klassich mit Tomatensoße, als Lasagne, Tortellini, oder Ravioli, ich bin sofort dabei! Jetzt im Herbst dann natürlich liebend gerne jahreszeitlich passend mit Kürbis und Wirsing, oder wie letztes Wochenende mit Kürbis, Kräuterseitlingen, Salbei und Pecanusskernen. Und nachdem meine Pastamaschine viel zu selten zum Einsatz kommt und Pasta selbstgemacht eh tausendmal besser schmeckt, habe ich mich mal an der fortgeschrittenen Version versucht. Rausgekommen sind die wohl leckersten Kürbisravioli, die ich je gegessen habe. Ja, da darf man sich dann auch ruhig mal selber loben! ;)

 

Kürbisravioli mit Salbei und Kräuterseitlingen

Kürbisravioli mit Salbei und Kräuterseitlingen

Kürbisravioli mit Salbei und Kräuterseitlingen

Kürbisravioli mit Salbei und Kräuterseitlingen

 

Zutaten für 4 Portionen Kürbisravioli mit Salbei und Kräuterseitlingen:

  • 250 g Hartweizengrieß
  • 50 g Weizenmehl (Pastamehl oder Typ 550)
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 ml Wasser
  • 1 Prise Salz

 

  • 700 g Hokkaidokürbis
  • 150 g Kräuterseitlinge
  • 1 mittelgroße Gemüsezwiebel
  • 4 Stängel Salbei
  • 1 Handvoll Pecanusskerne
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 EL Honig
  • Olivenöl
  • 100 g Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken
  • 70 g Butter

 

Zubereitung:

  • Zuerst bereitet ihr den Nudelteil vor. Dafür das Hartweizengrieß mit dem Weizenmehl, Olivenöl, Wasser und etwas Salz in einer Schüssel vermischen und mit den Händen so lange kneten, bis der Teig nicht mehr krümelt. Das kann durchaus einige Minuten dauern, also fleißig weiterkneten! Dann den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für etwa 45 Minuten in den Kühlschrank geben.
  • In der Zwischenzeit könnt ihr euren Kürbis waschen, halbieren und von den Kernen befreien. 400 Gramm vom Kürbis in Würfel, die restlichen 300 Gramm in Kürbisspalten schneiden. Die Zwiebel und die Hälfte vom Salbei ebenfalls in grobe Spalten schneiden. Den Kürbis und die Zwiebel in einer mit etwas Olivenöl ausgepinselten Auflaufform verteilen, mit Olivenöl, Salz, Chiliflocken und dem Honig beträufeln und im auf 225 Grad vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze) für  15-20 Minuten garen, bis der Kürbis weich ist.
  • Die halbe Knoblauchzehe klein schneiden und zusammen mit Dreiviertel der Pecanusskerne, dem gehackten Parmesan und der gebackenen Kürbis-/Salbei-/Zwiebelmischung zu einer glatten Masse pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.
  • Jetzt könnt ihr den Nudelteig aus dem Kühlschrank nehmen und immer einzelne Portionen davon entweder mit einer Nudelmaschine, oder einem Nudelholz zu dünnen Bahnen ausrollen. Mit einem Ravioliformer oder einem Glas den Teig ausstechen, etwa einen Teelöffel voll Kürbismus darauf geben und zu Ravioli formen. Solltet ihr vohaben, öfters Ravioli zu machen, lege ich euch einen Ravioliformer wärmstens ans Herz, denn damit geht das deutlich einfacher!
  • In einer Pfanne die Butter schmelzen und die halbierten Kräuterseitlinge darin anbraten. Den Salbei dazu geben und alles bei mittlerer Hitze durchziehen lassen.
  • In einem Topf Wasser und Salz zum Kochen bringen und die Kürbisravioli darin für etwa 3 Minuten sieden lassen. Die abgetropften Ravioli in die Pfanne zu den Pilzen geben und vermischen.
  • Mit etwas frisch geriebenem Parmesan und den restlichen grob gehackten Pecanusskernen servieren.

Bon appètit!

Merken

Merken

Merken

Merken

5 Kommentare

  1. NINE   •  

    SUPER LECKER. ICH LIEBE KÜRBIS, WERDE DEFINITIV DEIN REZEPT NACHMACHEN,
    UND WIE IMMER, GANZ TOLLE BILDER MEINE LIEBE.

    LIEBSTE GRÜßE

  2. Verena   •  

    Boa, Vanessa – das schaut wieder mal endlecker aus.
    Irgendwann mal musst du ein Kochboch schreiben bei deinem Händchen für Rezepte und Fotografie, so schön!

    Liebe Grüße aus München,
    Verena

    http://www.brushmeetspaper.com

  3. Kathi   •  

    Wie gerne würde ich diese kleine Pfanne jetzt zu mir aufs Sofa rüberbeamen <3 Die selbstgemachten Ravioli schauen sooooo unglaublich lecker aus!!! Ich möchte sie am liebsten sofort essen…
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  4. sharine   •  

    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, das sieht so unglaublich lecker aus!!! Vielleicht sollte ich doch mal meine Pastamaschine aus der Speisekammer holen…

  5. Pingback: Herbstküche: 5 Rezepte für den Herbst - Pieces of Mariposa

Kommentar verfassen