Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

Transparenz/Anzeige: In Kooperation mit Nescafé® Dolce Gusto®.

 

17. Juni 2018, der Tag nach unserer Hochzeit. Nur drei Stunden Schlaf, schmerzende Füßen, die eindeutig sehr viel getanzt und rumgehüpft sind, nicht entferntes Makeup vom Vortag, verwuschelte Haare und ein Herz voller Dankbarkeit. Ja, Glück braucht keinen Dresscode! Unsere Hochzeit war ein Traum, jedes Detail ist genauso geworden, wie wir uns das vorgestellt, die Location, das Essen und die Dekoration waren sogar noch schöner, als wir es uns gewünscht hatten, die Trauung war einfach wunderbar und alle unsere Gäste absolut aus dem Häuschen. In drei Worten, es war einfach perfekt! Und bis ich beginnen kann, euch weitere Eindrücke von unserem Hochzeitstag zu zeigen (ich warte sehnsüchtig auf die Bilder von unserer Fotografin, hehe!), beginne ich für meine erste Hochzeitskolumne nach unserer Hochzeit in Italien einfach von hinten, nämlich mit dem Morgen danach. Ich erzähle quasi von der Ruhe nach dem Sturm. Nur Micha und ich und eine große Tasse Kaffee, denn die hatte ich definitiv nötig und verdient, das ist mein echter Kaffeemoment!

 

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

 

Im Vorfeld hatten mir so viele Freundinnen gesagt, dass ich jede Minute unseres Hochzeitstages auskosten solle, denn er gehe viel zu schnell vorbei. Ich dachte, dass das maßlos übertrieben sei, vor allem, weil wir in unserer Villa in Italien schließlich insgesamt vier Nächte verbracht haben. Aber soll ich euch was sagen? Sie hatten so Recht! Die Tage sind wie im Flug vergangen und auch der Hochzeitstag selbst war im Nu vorbei. Wir haben fast ein ganzes Jahr in die Planung gesteckt, hatten Höhen und Tiefen bei der Auswahl der Location, ich hatte bereits letztes Jahr im September meinen Termin für die Brautkleidanprobe und unser Probeessen fand Anfang Januar statt. Eine lange Zeit für nur einen Tag! Was allerdings für ein Leben bleibt, mal abgesehen von ein paar Dellen in meinen Hochzeitsschuhen, die definitiv von sehr viel Spaß zeugen, sind die wunderbaren Erinnerungen, die kaum in Worte zu fassen sind. Am Schluss hat jeder einzelne den Tag anders wahrgenommen und es war ein großer Spaß, als Micha und ich uns am Morgen nach der Hochzeit gegenseitig jeder seine ganz eigenen Eindrücke und Erlebnisse erzählt haben. Sehr viel Zeit ist dafür zwar nicht geblieben, denn schon um 11 Uhr hatten wir die ganze Hochzeitsgesellschaft zum gemeinsamen Frühstück eingeladen. Doch für ein paar Geschichten bei einer Tasse Kaffee war dann doch noch Zeit!

Ich arbeite ja, wie ihr wisst, mittlerweile schon seit einigen Jahren mit Nescafé® Dolce Gusto® zusammen und habe mich daher sehr gefreut, als sie mich gefragt haben, ob sie denn einen kleinen Beitrag zu unserer Hochzeit leisten dürften. Und so hatten wir eine Menge Kaffee im Gepäck, der am Morgen nach der Hochzeit meine Lebensgeister wieder geweckt hat. Denn auch wenn ich randvoll mit Endorphinen war, nach nur drei Stunden Schlaf war Koffein dringend nötig! :) Und dieser Moment der Zweisamkeit (denn am Hochzeitstag ist man natürlich permanent von Freunden und Familie umringt) bedarf keines Dresscodes. Jedes noch so schöne Hochzeitskleid, jede noch so perfekt frisierte Frisur, kein Anzug, keine feinen Schuhe, nein nur das gemeinsame Glück und die Erinnerungen sind das, was zählt!

Deshalb war mir, als mich Nescafé® Dolce Gusto® nach meinem echten Kaffeemoment gefragt hat, auch sofort klar, es ist der Moment, in dem man mit einer Tasse Kaffe in der Hand an all die schönen Augenblicke denkt, die einen glücklich machen. Das Betrachten der Eheringe, die so schön funkeln, wenn die Morgensonne darauf fällt, ein Lächeln und Grinsen hin zum Lieblingsmenschen, die paar Minuten, die man sich nochmal in die Federn fallen lässt, bevor der Tag losgeht. Da macht es dann auch nichts, wenn die Haare fettig sind und man noch die Reste vom Lidschatten in den Augenwinkeln kleben hat, es zählt nur der Moment des Glücks. Nach nur ein paar Stunden Schlaf gerne gepaart mit einer ordentlichen Portion Koffein, denn #kaffeebrauchtkeinendresscode!

 

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

 

Ein paar Augenblicke nachdem Micha übrigens diese Bilder von mir gemacht hat, kam unsere 4-jährige Nichte Emilia ins Zimmer gestürmt, um zu kuscheln und um uns zu erzählen, was ihr am Vorabend denn besonders gut gefallen hat. Außerdem hat sie mir gleich vorgeschlagen, ob wir nicht gemeinsam mein Kleid sauber machen wollen, denn da hätten sich ja schließlich so viele Blätter, kleine Zweige und kleines Krabbelvieh in den 30 m Tüllrock verfangen. Ja, ordentlich ist sie, denn ich hätte das Kleid den ganzen Tag über wohl einfach sich selbst überlassen, haha!

Wer übrigens nochmal ein wenig in den letzten Ausgaben meiner Hochzeitskolume schmökern möchte, hier habe ich euch alle Kolumnen nochmal zusammengefasst.

 

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

Hochzeitskolumne: Glück braucht keinen Dresscode

4 Kommentare

  1. Ingma   •  

    Einfach nur ein Traum, Liebes! 💕
    So viel Liebe, in jedem noch so kleinen Detail, schöner geht’s nicht – niemals!
    Deine Bilder spiegeln es gut wider und den Kaffee haben sicher alle dringend gebraucht, ja! 😄 💃🏻 🕺🏻
    Liebste Grüße 💕

  2. KryJulie   •  

    wow… das klingt nach einem Traum <3 wunderschön, wie du diesen Beitrag schreibst! Und übrigens, dein Morgenmantel ist sowas von wunderschön und elegant :)
    Alles Liebe KryJulie :-*

  3. Ulla   •  

    Selbst die eigene Hochzeit wird noch vermarktet…Wie romantisch!

  4. Nine   •  

    EIN SEHR GELUNGENER BEITRAG MIT WUNDERVOLLEN BILDERN! KLINGT, ALS HÄTTET IHR EIN GRANDIOSES HOCHZEITSFEST GEFEIERT.

    LIEBSTE GRÜßE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.