Let´s Talk Beauty // Selbstgemachtes Augenöl

DIY Augenöl

Im ersten Monat des Jahres präsentieren wir euch wieder eine neue Runde von Let´s Talk Beauty. Dieses Mal dreht sich alles um unsere liebsten Lidschatten. Nachdem ich euch aber in meinem Beitrag zu meinem Festtags Make-Up erst meinen All-Time-Favorite, die Urban Decay Naked 3 Lidschattenpalette, gezeigt habe, dachte ich mir, ich zeige euch heute einfach etwas, das als Grundlage für ein Make-Up mit Lidschatten unabdingbar ist: Eine nährende Augenpflege und diesmal im speziellen ein selbstgemachtes Augenöl.

Zu Teenagerzeiten hatte ich ganz stark mit trockener und schuppiger Haut auf den Augenlidern zu kämpfen und musste immer wieder wochenlang auf Lidschatten, Kajal und Co. verzichten. Seit dieser Zeit gehört also eine nährende Augencreme und quasi als Intensivpflege ein Augenöl zu meinem täglichen Beautyprogramm. Seitdem ich das so konsequent durchziehe und, seitdem ich von Billigprodukten bei der Kosmetik auf Markenprodukte umgestiegen bin, habe ich so gut wie keine Probleme mehr. Zum Glück!

DIY Augenöl

 

Was Augencremes angeht, bin ich daher ein absoluter Spezialist und neben der  Augencreme von Clinique kann ich vor allem dieses selbstgemischte Augenöl sehr empfehlen! Ich finde es grundsätzlich immer besser, wenn ich weiß, was genau ich mir ins Gesicht schmiere. Da geht es mir wie mit Lebensmitteln! Dieses Augenöl mische ich mir daher immer selber und neben den Augenlidern verwende ich es auch ganz häufig, wenn ich im Winter trockene Haarspitzen habe.  Aber jetzt mal noch kurz zu den Wirkstoffen: Das enthaltene Jojobaöl, das sehr reich an Vitamin A, B und E ist, erhöht die Elastizität der Haut, macht sie geschmeidig und schützt vor vorzeitiger Hautalterung. Das Mandelöl beruhigt die Haut, wirkt schmerzlindernd und enthält viele rückfettende Substanzen. Das Rosenöl nehme ich überwiegend wegen dem guten Duft, aber es wirkt auch entzündungshemmend und pflegt die Haut.

Augencreme selbst herstellen

 

Und so könnt ihr euch euer eigenes Augenöl herstellen:

Mischt 20 ml Jojobaöl mit 5 ml Mandelöl und 5 ml Rosenöl (kein Rosenwasser, da sich das nicht mit den Ölen vermischt) und gebt die Mischung in eine Flasche mit Pipette aus der Apotheke. Die Öle könnt ihr ebenfalls in einer Apotheke kaufen. Achtet darauf, dass ihr naturbelassene Öle verwendet, denn die enthalten keine chemischen Zusatzstoffe und wir wollen ja nur das Beste für unsere Haut!! Gebt am besten Abends etwas von dem Öl auf ein Wattepad und verteilt es sanft auf den Augenlidern und der unteren Augenpartie. Am nächsten Morgen werdet ihr sehen, dass die Haut total zart ist und sich gut durchfeuchtet anfühlt!

Und hier geht es zu den anderen Mädels:
Freitag // Pieces of Mariposa
Samstag // Don´t Be A Runaway
Sonntag //  Who Is Mocca
Montag // Kleidermädchen
Dienstag // Advance Your Style

4 Kommentare

  1. Alena   •  

    Die Idee finde ich ja richtig genial! Ich bin bloß so empfindlich um die Augenpartie, probieren werde ich es aber auf jeden Fall mal (:

    Bei mir kannst du derzeit zwei Paar Nike Huarache in Weiß gewinnen, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen ;-) hier geht´s lang

    Liebst,
    Alena

  2. Daniela   •  

    Hey Vanessa,

    das Öl hört sich vielversprechend an, vor allem, weil ich auch diese trockenen Stellen am Augenlid habe. Bei mir kommt es aber meistens von den AugenMakeUpEntfernern. Ich hatte nie Probleme, dann habe ich mal eine genommen und seitdem auf jede reagiert, sogar von den teuren. Bis ich nur noch die von der Apotheke nehmen konnte :( Erst das Öl von Dr. Eckstein – wo sich die Preise zur Apotheke dann nicht viel nehmen – ist total verträglich.

    Liebe Grüße
    Daniela
    http://www.foxitastic.de

  3. Annika   •  

    Auf die Idee Augenöl zu verwenden bin ich noch nie gekommen, aber das finde ich echt interessant! Ich muss gestehen, dass ich für die Pflege meiner Augen bzw. für die Haut drumherum eigentlich gar nichts verwende… ich habe relativ fettige Lider, aber die Haut unter meinen Augen ist häufig ziemlich trocken, also vielleicht sollte ich das Öl auch mal ausprobieren! :)

    Liebe Grüße,
    Annika von TheJournalite.blogspot.de

Kommentar verfassen