Blog Your Style: Winter Outwear & 5 Tipps Für Mehr Gelassenheit Im Alltag

Blog Your Style: Winter Outwear

Transparenz: Dieser Beitrag enthält PR-Samples & Affiliate-Links

Mein erster Outfitpost im Jahr 2018 und es ging so ungefähr alles schief, was nur schief gehen konnte. Denn wer unsere Blog Your Style Reihe aufmerksam verfolgt, der wird wissen, dass mein Look eigentlich immer am Dienstag dran ist. Diesen Monat zeigen wir euch unsere liebste Winter Outwear und auch ich habe ein winterliches Outfit für euch festgehalten. Doch beim Übertragen der Bilder ist irgendetwas gehörig schief gelaufen und so waren, schwupps, alle Bilder mit meinem Winter Outwear Outfit plötzlich weg. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich ausgeflippt bin! Und so musste ich die Bilder diese Woche tatsächlich nochmal knipsen. Doch damit konnte ich direkt etwas in die Tat umsetzen, das ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe, nämlich mich ein bisschen mehr in Gelassenheit zu üben. Und dass man Dinge manchmal auch einfach so hinnehmen muss, wie sie sind und es nichts bringt, sich ewig zu grämen. Also habe ich versucht, an der Bildermisere das Positive zu sehen, nämlich dass mir das Outfit so gut gefällt, das es doch fast zu schade wäre, es nur einmal in dieser Kombi zu tragen! :)

 

SHOP MY LOOK:

Jacke: H&M | Pullover: Acne Studios (in Grau hier) | Shirt: Edited | Jeans: Closed | Boots: Rebecca Minkoff (PR-Sample) | Tasche: Marc Jacobs (PR-Sample)

 

Blog Your Style: Winter Outwear

Blog Your Style: Winter Outwear

 

Doch jeder, der ebenfalls so ein verbohrter Perfektionist ist, wie ich, der wird wissen, dass es gar nicht so einfach ist, im Alltag gelassener zu werden. Also habe ich mir in den letzten Wochen vermehrt Gedanken darüber gemacht, mit welchen Tricks man innerlich ruhiger und gelassener werden kann. Dafür muss man erstmal das Grundproblem erkennen, nämlich dass wir in der heutigen Zeit meistens so viel Stress haben, dass wir selbst in Momenten, in denen wir eigentlich zur Ruhe kommen könnten, immer noch ein geringes Stresslevel aufrecht erhalten. Ihr habt mal nix zu tun und fühlt euch eigenartig, so dass ihr krampfhaft etwas sucht, mit dem ihr euch beschäftigen könnt, Nixtun ist für euch keine Option? Dann herzlich Willkommen im Club der Rastlosen. Was können wir also tun, um tatsächlich Körper und Seele in den Ruhemodus zu befördern? Hier sind meine fünf Tipps für euch:

 

5 TIPPS FÜR MEHR GELASSENHEIT IM ALLTAG:

 

1. Jeden Tag drei Dinge aufschreiben, für die wir dankbar sind

Ja, das mag jetzt total belanglos klingen, aber es wirkt! Wir fokusieren uns so oft nur auf die Dinge in unserem Leben, die nicht so perfekt laufen, wie wir uns das vorstellen, dass wir die schönen Aspekte gar nicht mehr sehen. Also einfach mal hinsetzen und darüber nachdenken, was uns an dem Tag glücklich gemacht hat und wofür wir dankbar waren.

 

2. Nicht aufschieben, sondern machen

Wie häufig erwischen wir uns dabei, dass wir Dinge auf morgen verschieben. Den Müll rausbringen, den Abwasch machen, ausmisten, den Balkon winterfest machen, der Freundin antworten, die vor einer Woche eine Nachricht geschickt hat. Ja, das sind Dinge, die ich gerne auf später verschiebe. Dass das schlechte Gewissen mit jeder Stunde, in der ich es nicht anpacke, wächst, versteht sich von selbst, oder? Doch anstatt sich mal die paar Minuten Zeit zu nehmen, die es in Anspruch nehmen würde, verschieben wir diese Dinge oft auf später? Warum eigentlich? Gleich machen lautet die Devise, dann fühlt man sich viel freier ums Herz und staut nicht unnötigen Ballast auf!

 

 

Blog Your Style: Winter Outwear

Blog Your Style: Winter Outwear

 

3. Workout

Oh ja, das ist ein Punkt, an dem ich arbeiten muss. Ich gehöre leider nicht zu den Menschen, die gerne Sport machen oder sich gut dabei fühlen. Ich hasse es, ins Fitnessstudio zu gehen und fühle mich während des Sports auch absolut nicht gut. Nein, ich zähle auf dem Laufband wirklich jede Minute und verfluche die Zeit, wenn sie mal wieder im Schneckentempo vorangeht. Und das gute Gefühl danach ist meist auch nur ein Gefühl der Erleichterung, dass es endlich vorbei ist. Dennoch weiß ich, dass der Sport mir und meiner Seele in guttut und Stress abbaut. Daher ein Übel, das ich eigehen muss!

 

4. Selbstreflektion

Setzt euch mal hin und nehmt euch Zeit, eure momentane Situation zu überdenken. Was stört euch momentan, worin geht ihr auf, was schränkt euch ein? Den Jetzt-Zustand kritisch zu überblicken und zu reflektieren, was gut läuft und was nicht, ist nicht immer einfach. Aber schreibt einfach mal eine Woche lang eine Pro- & Kontraliste mit Punkten, die euch an jedem Tag genervt haben und was euch gut gefallen hat. Schaut euch am Ende der Woche oder vielleicht auch erst nach einen Monat diese Punkte an und schaut, was euch über diesen Zeitraum hinweg am häufigsten aufgeregt oder genervt hat. An diesem Punkt solltet ihr zuerst arbeiten und euch überlegen, wie ihr diesen Zustand ändern könnt.

 

5. Jeder Mensch ist anders

Eurer besten Freundin hilft es in stressigen Zeiten am meisten, dreimal in der Woche zum Sport zu gehen? Wieder eine andere Freundin schwört darauf, sich nur noch super gesund zu ernähren, einmal im Monat Detox zu machen und fühlt sich dadurch besser? Was bei anderen hilft, muss nicht unbedingt auch bei euch der Heilige Gral sein. Betrachtet eure Woche, schaut, in welchen Situationen ihr euch am gelassensten und zufriedensten gefühlt habt. Vielleicht könnt ihr am besten abschalten, wenn ihr euch nach einem stressigen Tag in die Küche stellt und kocht, oder ihr fühlt euch nach einem heißem Bad und ein paar Kapiteln in einem guten Buch so richtig gut. Experimentiert herum und findet heraus, was euch gut tut und wobei ihr euch wohl fühlt. Denn jeder Mensch ist anders und jeder hat seinen eigenen Weg, um Stress am besten zu kompensieren.

 

Blog Your Style: Winter Outwear

 

Die Looks der anderen Mädels findet ihr hier:

Montag: Twenty Three Timezones + Bits And Bobs By Eva

Dienstag: Saansh + Fashionnes

Mittwoch: The Fruity Sky + Dolce Petite

Donnerstag: Give Her Glitter Sunglasses And Peonies

Freitag: Oliviasly + Pieces of Mariposa

 

 

 

Merken

Merken

3 Kommentare

  1. littlewhitepages   •  

    Ein wirklich schöner Look liebe Vanessa – die Jacke gefällt mir besonders gut. Gelassenheit im Alltag ist definitiv auch etwas, was ich jeweils täglich übe. Vor allem die Tatsache, Dinge zu erledigen und nicht aufzuschieben hat definitiv noch viel Potential nach oben.

    Alles Liebe, Sonja <3
    http://littlewhitepages.ch

  2. Nine   •  

    SUPER SCHÖNES OUTFIT UND WUNDERSCHÖNE BILDER

    LIEBSTE GRÜßE

Kommentar verfassen