Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

 

Eigentlich ist es nur etwas über zwei Monate her, aber unsere Mexiko Reise kommt mir schon wieder ewig weit weg vor. Und nachdem ich nun schon einige Reiseberichte aus Mexiko veröffentlicht habe, kommt heute nun leider schon mein letzter Beitrag aus diesem wunderschönen Land. Der letzte Stopp unserer Rundreise war Tulum Beach und natürlich möchte ich euch das Hotel NEST Tulum, in dem wir gewohnt und nach dem mich so viele von euch gefragt haben, nicht vorenthalten. Nach zwei Wochen Städtehopping quer durch das Land hatten wir uns ganz bewusst dafür entschieden, unsere letzte Woche in Mexiko ganz entspannt an der Riviera Maya am Strand zu verbringen. Das war auch bitter nötig, denn so aufregend die Erkundung neuer Orte ist, Städtetrips sind einfach immer anstrengend! Gerade auf Tulum Beach und unser Hotel dort war ich sehr gespannt, denn es gibt wohl keinen Ort in Mexiko, der in der letzten Zeit mehr gehypt wird!

Aus diesem Grund sprießen dort auch immer mehr Hotels aus dem Boden. Riesige Hotelbunker findet man dort allerdings nicht, hier ist alles deutlich kleiner und individueller angelegt. Auch das NEST Tulum ist ein sehr individuelles Boutique Hotel, das seinen Gästen am Strand einen Rückzugsort, ein Zuhause, bieten möchte. Im Mai 2015 hat James Chippendale, der ursprünglich aus Austin kommt, nach jahrelangen Reisen nach Tulum das damals vernachlässigte Grundstück entdeckt und komplett umgestaltet. Heute erwarten einen liebevoll eingerichtete Zimmer mit sehr vielen Naturmaterialien, die Möbel sind fast ausschießlich von lokalen Herstellern und auch sonst merkt man, dass hier richtig viel Herzblut in allem steckt.

 

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

 

Was mir im NEST Tulum besonders gut gefallen hat:

  • Entspanntes Wohnen: Obwohl Tulum Beach mittlerweile sehr überlaufen ist, findet man im NEST Tulum die absolute Ruhe. Es gibt auf der Anlage insgesamt nur 9 Zimmer, die während unserer Zeit dort auch nahezu ausgebucht waren. Dennoch konnte man absolut entspannen und hatte fast das Gefühl, alleine zu sein.

 

  • Relaxen am Strand: Was ich am Strand grundsätzlich liebe? Das Meer und den Sand. Was ich am Strand grundsätlich hasse? Liegelandschaften, die die ganze Atmosphäre zerstören. Im NEST Tulum sieht man das wohl ähnlich, denn statt Liegenansammlungen findet man hier wunderbare Day Beds mit Kissen und Strohdach, die jedes Pinterestherz höher schlagen lassen. Und sollten mal alle belegt sein, was allerdings kaum vorkommt, kann man es sich immer noch im weißen Sand unter einer Palme gemütlich machen.

 

  • Foodheaven: Ihr wisst ja, dass ich ein absoluter Foodie bin. Ein Urlaub kann nur dann gut sein, wenn das Essen stimmt. Und da muss ich sagen, dass ich im NEST Tulum wirklich im siebten Himmel war! Egal, was wir gegessen haben, es war super frisch und einfach nur mega lecker! Tacos, Pulpo, Quinoasalat, Nachos mit Gucamole, ich hätte hier problemlos den ganzen Tag nur essen können. Auch das Frühstück war genau nach meinem Geschmack, denn es gab nur zwei Auswahlmöglichkeiten: Ei + Obst oder Granola/Joghurt + Obst. Absolut ausreichend und so gut! Und auch die Cocktails müssen besonders hervorgehoben werden und gerade der klassische Margarita und der Mezcal Margarita haben es uns angetan.

 

  • Fahradausleihe: Wie in fast allen Hotels in Tulum Beach konnte man sich auch im NEST Tulum Fahrräder ausleihen, um damit im Ort rumzufahren. Das ist definitiv hilfreich, denn aufgrund der vielen Leute im Ort ist es quasi unmöglich, irgendwo außerhalb der Hotelanlage einen Parkplatz zu bekommen. Mal ganz abgesehen davon, dass mir die Fahrräder mit den süßen Holzkisten hinten total gut gefallen haben und sich super als Fotoprop angeboten haben, haha!

 

  • Service: Alle Mitarbeiter waren extrem freundlich und aufmerksam. Überhaupt nicht aufdringlich, aber wenn man etwas gebraucht hat, wurde einem sofort geholfen. Vor allem ein Barkeeper ist mir in besonderer Erinnerung geblieben, denn er hat so gute Laune versprüht, dass man einfach lächeln musste, wenn er in der Nähe war. Da hat man dann auch darüber hinwegsehen können, dass es anfangs ein wenig schusselig war, außerdem hat er mir den weltbesten Margarita gemixt und war daher sowieso mein Buddy!

 

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

 

Was mir im NEST Tulum nicht so gut gefallen hat:

  • Trotz all der positiven Aspekte gibt es auch ein paar Dinge, die mir nicht gefallen haben. Der Punkt, der mich wirklich am allermeisten gestört hat, war die Klimaanlage. Denn diese funktioniert leider immer nur von 9 Uhr abends bis 9 Uhr früh. Diejenigen, die den ganzen Tag unterwegs sind, oder von früh bis spät am Strand liegen, mag das vielleicht nicht schlimm sein. Aber wenn es außen weit über 30 Grad hat, dann ziehe ich mich normalerweise gerne mal für eine Siesta ins Hotelzimmer zurück. Im Zimmer waren es ab Mittags allerdings 30 Grad und das fand ich persönlich absolut nicht cool, im wahrsten Sinne des Wortes, haha!

 

  • Der zweite Punkt, der mich etwas gestört hat, war das offene Badezimmer. Dusche und Waschbecken sind an sich ja nicht weiter schlimm, aber auch die Toilette hat keine Wände. Nicht ein riiiiesiges Problem, aber etwas Privatsphäre wäre dann doch ganz schön! ;)

 

  • Mein letzter Punkt betrifft nicht unbedingt das Hotel, sondern Tulum Beach insgesamt. Den während man auf allen möglichen Seiten liest, wie toll es doch ist, dass man überall mit dem Fahrrad hinfahren kann, eine Sache wird dort nie erwähnt: Der extreme Verkehr auf der einzigen Straße, die durch Tulum Beach führt. Dabei handelt es sich nämlich nicht um eine breit angelegte Straße mit Fahrradweg, sondern um eine eher enge Dschungelstraße, in der sich die Autos aneinander vorbeiquetschen und der Lärmpegel schon mal sehr hoch sein kann. So schön es also früh morgens und am Abend mit den Fahrrädern sei kann, so ätzend ist es tagsüber. Denn da muss man schauen, dass man mit seinem Fahrrad nicht übersehen und von einem Lastwagen oder anderen Wagen erfasst wird.

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Hotel Review | NEST Tulum, Mexiko

Mein Fazit:

Insgesamt haben allerdings die positiven Punkte auf jeden Fall überwogen und wir hatten wirklich eine sehr schöne Zeit im NEST Tulum. Das Hotel ist ein perfekter Rückzugsort, um zur Ruhe zu kommen und die Seele baumeln zu lassen. Solltet ihr euch also in Tulum Beach ein schönes, kleines Boutique Hotel gönnen wollen, in dem es die mit Abstand besten Tacos und Margaritas gibt, seid ihr dort genau richtig!

 

*Vielen lieben Dank an das NEST Tulum für diesen schönen Aufenthalt!

Merken

6 Kommentare

  1. Caro   •  

    Hallo liebe Vanessa,

    was für ein toller Beitrag und für unfassbar schöne Fotos.

    Für uns soll es Ende des nächsten Jahres auch nach Tulum gehen um meinen Geburtstag zu entfliehen :D Das NEST Tulum muss ich mir hierfür auf jeden Fall merken :)

    Vielen Dank für diesen tollen Bericht und liebe Grüße
    Caro

    https://carolionk.com/

  2. Kathi   •  

    Liebes,
    die Bilder sind wunderschön und das Hotel würde mir sicherlich auch sehr gut gefallen, bis auf die Toilettensituation :D Sowas hatte ich in Sansibar auch und verstehe nicht warum das Klöchen nicht ein wenig mehr Privatsphäre bekommen darf ;)
    Das Essen und die Drinks schauen auch zu köstlich aus. Danke für deinen ehrlichen Bericht Süße!
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  3. Nine   •  

    WAS FÜR EIN SCHÖNES HOTEL, SO SCHÖN ANGERICHTET, TOLLER BERICHT UND WUNDERSCHÖNE FOTOS.

    LIEBSTE GRÜßE

  4. Vicky   •  

    Ach Mexico steht so weit oben auf meiner Reiseliste <3
    Sieht super schön aus!!

  5. Sharine   •  

    WOW, was für ein wunderschönes und stilvolles Hotel, das sieht nach einem Traumurlaub aus!

Kommentar verfassen