Anleitung Zum Glücklichsein

Anleitung Zum Glücklichsein

Die Tage werden wieder länger und sonniger, man hört die Vögel zwitschern und eigentlich müsste man jetzt vor Energie nur so strotzen! Dennoch gibt es Tage, an denen man sich schlapp fühlt, schnell gereizt ist und sich zu nichts aufraffen kann. Wem das jetzt bekannt vorkommt, dem sei gesagt, nein du bist nicht völlig plemplem, das ist einfach nur die typische Frühjahrsmüdigkeit! Im ersten Augenblick scheint das widersinnig, schließlich sollte man sich ja freuen, dass die kalte Jahreszeit endlich vorbei ist. Doch nach dem langen Winter muss unser Körper sich einfach erst an den plötzlichen Frühlingsausbruch gewöhnen, that´s all. Und zum Glück gibt es ja eine Unmenge an schönen Dinge, die jetzt im Frühling auf uns warten und ganz einfache Tipps, wie man den Frühlingsblues im Nu los wird. Thematisch hat mich das Ganze ein wenig an mein Lieblingsbuch „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“ erinnert und so habe ich für euch meine eigene kleine Anleitung zum Glücklichsein verfasst.

 

Anleitung Zum Glücklichsein

Meine kleine Anleitung zum Glücklichsein

1. Zeit in der Natur und in der Sonne

Dieser Punkt kann denke ich mal ganz schnell von der To-Do-Liste gestrichen werden, denn sobald die ersten Sonnenstrahlen sich blicken lassen, treibt es uns doch grundsätzlich nach draußen, oder etwa nicht? Ganz egal, ob ein paar gemütliche Stunden auf dem Balkon, einen Ausflug an einen See oder den ersten Besuch in die Eisdiele. Frische Luft, Sonnenstrahlen, die unsere Nase kitzeln, ab mit euch ins Freie!

 

Anleitung Zum Glücklichsein

2. Zuckerfreie Ernährung während der Fastenzeit

Fastenzeit? Ne danke! Das habe ich mir in den letzten Jahren gedacht. Doch dieses Jahr wollte ich mich mal selber testen und verzichte jetzt schon seit einer Weile auf Lebensmittel mit Zucker. Ich habe so viel über die positiven Eigenschaften einer zuckerfreien Ernährung gelesen und möchte das zumindest bis Ostern durchziehen. Von mehr Energie bis hin zu besserer Haut und sogar einem intensiveren Geschmackssinn im Nachhinein ist da die Rede und das klingt doch gar nicht mal so schlecht! Sonderlich schwer fällt mir das zum Glück nicht, und mit zuckerfreiem Kokosjoghurt mit Beeren und selbstgemachtem Tomaten-Focaccia fällt eine zuckerfreie Ernährung ja auch nicht so arg schwer!

 

Anleitung Zum Glücklichsein

3. Dream on baby

Dass ausreichend Schlaf sehr wichtig für uns ist, das dürfte jedem klar sein. In den letzten zwei Monaten habe ich extrem viel gearbeitet und wo habe ich versucht, mir mehr Zeit freizuschaufeln? Indem ich zwei bis drei Stunden weniger geschlafen habe, als normalerweise. Das habe ich ganz enorm gespürt, ich hatte Konzentrationsschwierigkeiten, war nah am Wasser gebaut und habe mich einfach unwohl in meiner Haut gefühlt. Seitdem versuche ich wieder mindestens sieben Stunden pro Nacht zu schlafen und siehe da, ich fühle mich wieder wie ich selbst!

 

Anleitung Zum Glücklichsein

4. Frühjahrsputz und frische Blumendeko

Oh ja, Blumen haben definitiv einen starken Einfluss auf das Wohlbefinden! Zumindest rechtfertige ich so immer die Unmengen an Geld, die ich für die blühenden Stimmungsaufheller ausgebe. Eine Wohnung ist aber gleich so viel einladender mit frischen Blumen und gerade die Tulpenzeit versetzt mich nach dem langen Winter immer total in gute Laune. Gut investiertes Geld also! :) Einen sehr ähnlichen Effekt hat übrigens ein radikaler Frühjahrsputz inklusive Schrank ausmisten. Diese beiden Punkte habe ich zeitlich bisher noch nicht geschafft, habe sie allerdings ganz weit vorne auf meiner To-Do-Liste stehen. Und notfalls muss ich mir halt doch mal eine Putzfrau suchen, die kann dann zumindest den Part mit dem Frühjahrsputz für mich erledigen, haha!

 

Anleitung Zum Glücklichsein

5. Lach dich glücklich

Ein Punkt, den wir alle so einfach umsetzen könnten und den wir leider viel zu häufig vergessen ist Lachen. Aber nicht nur ein kleiner Grinser, sondern so ein richtig lautes Lachen, das tief aus unserem Bauch kommt, uns glucksen lässt und uns Lachtränen in die Augen treibt. Dreimal täglich soll man aus tiefstem Herzen lachen, das stärkt die Immunabwehr, macht gute Laune und wirkt befreiend. Wer von euch zieht das durch? Als ich meine Mediathek durchgegangen bin, habe ich zwar viele Fotos gefunden, auf denen ich lache. Aber bis ich auf dieses Bild gestoßen bin, auf dem ich wirklich so richtig gelacht habe, dafür musste ich eine Weile zurückscrollen, gut zu erkennen an dem Pony. Grund genug, mir jetzt vorzunehmen, auf Bildern wieder häufiger ganz laut zu lachen! Das Bild ist übrigens bei einem Treffen mit meinem lieben Fuchsmädchen entstanden, mit der ich immer sehr viel zu lachen habe. Quasi eine sehr gesunde Freundschaft! <3

Wie gefällt euch meine Anleitung zum Glücklichsein und was macht ihr, um glücklich und zufrieden in den Frühling zu starten?

7 Kommentare

  1. Shades of Ivory   •  

    Ohhh Vanessa, auf deine Erfahrung bezüglich der zuckerfreien Ernährung bin ich ja gespannt. Ich würde das auch total gerne mal ausprobieren, würde es aber nicht schaffen, weil ich wirklich ein Süßigkeitenmonster bin. Ich werde wirklich übellaunig, wenn ich verzichten muss, haha.

    Schöne Tipps sind das, meine Liebe.
    Komisch, dass man immer am Schlaf sparen will, oder? Geht mir ganz genauso.

    Liebste Grüße
    Jane von Shades of Ivory

  2. littlewhitepages   •  

    Liebe Vanessa – vielen Dank fürs Teilen dieser Anleitung zum Glücklichsein. In so vielen Punkten stimme ich mit dir ein und wenn ich das so lese, wird mir klar, dass Glück manchmal gar nicht so viel sein muss, wie man davon erwartet.

    Das vergangene Wochenende mit den warmen Temperaturen und den ersten Sonnenstrahlen haben mir einen richtigen Push gegeben und an diesem halte ich fest.

    Alles Liebe, Sonja <3
    http://www.littlewhitepages.wordpress.com

  3. Kathi   •  

    Oh die Frühjahrsmüdigkeit kenne ich auch nur zu gut. Gerade in den letzten Wochen immer wieder mal passiert… :( Aber ich versuche gerade auch die Sonne so gut wie möglich zu nutzen und setze mich beim Gassigang noch ein bisschen auf eine Bank und lasse mir die Sonne auf die Nase scheinen. Und ich versuche dieses Jahr auch bis Ostern zu fasten und auf Zucker zu verzichten. Leider kommen noch zwei Events, wo ich mir nicht sicher bin ob ich die beiden Tage evtl. eine Ausnahme machen muss :D Und aufräumen bzw. ausmisten muss ich auch noch, aber das erst wenn die Arbeit abgegeben ist ;)
    Ich liebe das letzte Bild von dir <3
    Hab einen tollen Tag*
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  4. Ingma   •  

    Schöner Post, Liebes! Dein Pony-Lachgesicht ist soooo schön. Solltest du wirklich öfter machen! Das Buch wollte ich mir auch endlich kaufen, die Sache mit dem Zucker schaffe ich leider nicht, herzhaft zu lachen hab ich auch nur in bestimmten Situationen (z.B. über meinen Ältesten 😂), Frühjahrsputz mache ich peau a peau und schlafen kann ich schon Ewigkeiten nicht mehr richtig (wird überbewertet, sagt Martin 😘). Ich wünsche dir aber, dass du das alles auf die Reihe bekommst (bei deinem Ehrgeiz null Problem 😀). 💕💕💕

  5. Fiona   •  

    Boah ja ich finde das Wetter ist einfach soooo wichtig! Ich hasse die grauen Monate so sehr und freue mich, dass es jetzt endlich wieder schön wird :)
    Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

  6. Luisa   •  

    Deine Idee für die Fastenzeit hört sich sehr interessant an! Und besonders wenn ich viel Stress habe, schlafe ich auch immer zu wenig – eine sehr schlechte Angewohnheit…
    Übrigens finde ich der Pony steht dir richtig, richtig gut!

    Liebe Grüße
    Luisa | http://sparklyinspiration.com

Kommentar verfassen